Lebenslauf für Ihre Bewerbung perfekt anlegen

Personalverantwortliche lesen täglich unzählige Bewerbungen. Im ersten Auswahlprozess werden folglich nur Ihr Anschreiben und der Lebenslauf überflogen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie diesen übersichtlich und aussagekräftig gestalten.

Aufbau:
Rechts oben sollten Sie Ihr Foto in der Größe von ca. 6 x 4,5 cm platzieren. Darunter finden sich die persönlichen Angaben:

  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum und -ort
  • Familienstand
  • Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, E-Mail)

Danach folgen Ihre Qualifikationen in chronologischer Reihenfolge (beginnend oder endend mit der Gegenwart). Abgeschlossen wird der Lebenslauf durch Ort, Datum und eine handschriftliche Unterschrift.

Foto:
Da beim Lebenslauf der erste Blick des Personalverantwortlichen auf Ihr Foto fällt, sollten Sie dieses von einem professionellen Fotografen anfertigen lassen. In jedem Fall sollte hier ein Porträt im Dreiviertelprofil mit Bezug zur angestrebten Stelle oder dem betreffenden Unternehmen entstehen: Kleidung, Gesichtsausdruck, Körperhaltung, Frisur, Farb- oder Schwarz-Weiß-Bild – all dies kann Ihnen helfen, sich möglichst sympathisch und kompetent darzustellen. Präsentieren Sie sich vorteilhaft, aber bleiben Sie in jedem Fall Sie selbst.

Bei Bewerbungen ins Ausland sollten Sie sich vorher über die landestypischen Voraussetzungen für Ihren Lebenslauf informieren, denn in manchen Ländern dürfen Bewerbungen aus Gleichstellungsgründen kein Foto enthalten.

Inhalt:
Die wichtigsten Punkte sind

  • Schulbildung
  • Berufsausbildung/Studium
  • Berufspraxis mit Zeiträumen, Stellenbezeichnungen, Kurzbeschreibung der Tätigkeiten und übernommenen Aufgaben
  • Weiterbildungen
  • Praktika, Auslandsaufenthalte
  • besondere berufsrelevante Kenntnisse und Zusatzqualifikationen (z. B. Anwendungskenntnisse, EDV, Führerschein)

Qualifikationen:
Ihr beruflicher Werdegang sollte in chronologischer Reihenfolge aufgeführt werden. Vor allem Bewerbern aus aktueller Anstellung empfehlen wir, im Lebenslauf diese zuerst aufzulisten, damit der momentane Status leicht abgeleitet werden kann. Zeitliche Befristungen in Arbeitsverhältnissen oder betriebsbedingte Kündigungen sollten im Lebenslauf kenntlich gemacht werden, damit sich später im persönlichen Gespräch weniger Fragen ergeben. Insgesamt sollte der Lebenslauf hinsichtlich der ausgeschriebenen Stelle eine gewisse Zielrichtung der aufgeführten Tätigkeiten und Fortbildungen herstellen.